Geschichte des Clubs

1928 – 1930:

Erbauung eines 18-Loch-Meisterschaftplatzes durch Karl Hoffmann in Zusammenarbeit mit den international renommierten „Vereinigten Golfarchitekten“ Charles A. MacKenzie und Major a. D. F. G. Fahrenholtz.
 

1932:

Erstes großes Turnier: „Offene Deutsche Golfmeisterschaften“
 

1935:

Internationales Länderspiel: Deutschland–Spanien
 

1937:

Henry Cotton, einer der damals weltbesten Golfer, gewinnt auf dem damals mit Par 74 gerateten Platz die German Open mit einer sensationellen 63er Runde.
 

1938:

Gründung als „Rheinischer Golfclub Bad Ems“ und Pachtung des Platzes von der Kurverwaltung Bad Ems
 

1939:

German Open in Bad Ems, Schließung des Platzes zu Kriegsbeginn
 

1947:

Wiederaufbau und Eröffnung des Platzes mit zunächst 6 Löchern
 

1948:

Neugründung als „Mittelrheinischer Golfclub Bad Ems“ durch Mitterbauer Karl Hoffmann, unterstützt von rund 60 Clubmitgliedern. 
 

1949:

Erweiterung auf des Platzes auf 9 Löcher
 

1950:

150 Mitglieder
 

1955:

Wiederherstellung als 18-Loch-Meisterschaftsplatz
 

1961:

Übergabe des Platzes an den Golfclub zur Pacht durch die Staatsbad Bad Ems GmbH
 

1977:

Erwerb von Clubhaus und Hotel 
 

1982:

Umbau und Sanierung des Clubhauses
 

1988:

50 Jahre Mittelrheinischer Golfclub Bad Ems
 

1990:

Verlängerung des Pachtvertrages bis 2020
 

1998:

922 Mitglieder
 

2008:

70 Jahre Mittelrheinischer Golfclub Bad Ems, das Mitglied Bernhard Ehl erwirbt das Golfplatzgelände vom Staatsbad Bad Ems. Der Pachtvertrag läuft unverändert weiter. 
 

2009:

Die Bahnen 1,2,3,8,9 und 11 werden unter der Leitung des bekannten Golfarchitekten Thomas Himmel modernisiert und teils mit Teichen versehen. 
 

2013:

75 Jahre Mittelrheinischer Golfclub Bad Ems
 

2018:

80 Jahre Mittelrheinischer Golfclub Bad Ems
 

2021:

über 800 Mitglieder